mediaprofis.net home
Hauptmenü
Home
Artikel | Tutorials
News & Newsletter
Über uns
Onlineshop
- - - - - - -
Home arrow Artikel | Tutorials arrow Video allgemein und deren Technik arrow Die Sony Camcorder-Familie
Die Sony Camcorder-Familie Drucken
von der BVW über die DVW zur MSW

Die Kameras der BVW-, DVW- und MSW-Reihe sind nicht nur unterschiedliche Kameratypen, sie sind auch Vertreter drei verschiedener Kamera-Generationen.


Betacam-Camcorder
BVW 400A; 400; 300A; 300; 200

Vor den Kameras der BVW-Generation von Sony dominierten Kameras mit Aufnahmeröhren auf dem Markt. Dann kamen die Kameras mit Chiptechnologie hinzu, die allmählich sämtliche Röhrenkameras verdrängten. Eine davon ist die BVW.

Videoformat:
Die Modelle BVW 200 bis 400 sind rein analoge Camcorder, die mit Betacam SPKassetten arbeiten. Die maximale Aufnahmedauer einer Kassette beträgt 30 Minuten.

Die Kameratypen 400, 300 und 200 der Betacam-Serie unterscheiden sich in der Bedienung kaum voneinander; die großen Unterschiede liegen mehr im elektronischen Bereich.
Die BVW 400A und BVW 400 haben einen FIT- (Frame Interline-CCD-) Chip. Dieser Chip transportiert Bildinformationen aus dem lichtempfindlichen Teil in einen Speicherbereich. Ein Vertical Smear-Effekt wird dadurch vermieden (Bildstörung in Form eines vertikalen Lichtstreifens).
Der Chip der BVW 300A, 300 und 200 ist ein IT- (Interline-CCD-) Chip. Die Bildinformationen werden vorübergehend in Transportkanälen gespeichert, die neben dem lichtempfindlichen Teil des Chips liegen. Bei einer Überbelichtung gelangen weitere Bildinformationen in diese Transportkanäle, so dass Vertical Smear-Effekte entstehen.
Bei der BVW 200 kommt es sogar zu farbigen Effekten.


Die DigiBeta-Camcorder
DVW 707P; DVW 709WSP; 790WSP

Die DVW 707P, 709WSP und 790WSP sind Camcorder mit digitaler Signalverarbeitung/Aufzeichnung. Ein gravierendes Unterscheidungsmerkmal zu den analogen BVW Kameras sind die zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten per Menü – wie bei einem kleinen Computer. Außerdem kann man das Aufnahmematerial ohne Playbackadapter auf einem EB-Monitor farbig sichten.

Videoformat:
Aufgezeichnet wird auf Digital Betacam-Kassetten mit einer maximalen Aufzeichnungszeit von 40 Minuten.

Alle drei DVW-Kameratypen sind mit einem Rekorder ausgestattet, der die Signale digital verarbeitet. Das erhöht die Bildqualität und erleichtert die Bedienung.
Die DVW 707P und die DVW 709WSP verfügen über einen IT-Power-HAD-CCD. Die 790WSP unterscheidet sich von der 709WSP durch ihren FIT-Chip und ihren ECSModus (Extended Clear Scan).


IMX-Camcorder
MSW 900 P

Die MSW 900P von Sony zeichnet im MPEGbasierten IMX-Verfahren auf.

Die MSW 900P arbeitet mit dem neuen Datenformat-Standard IMX von Sony. Hinter dem Ausdruck IMX verbergen sich die Begriffe Interoperability, MPEG und Material eXchange. Es handelt sich dabei weder um ein Band- noch ein Videoformat, sondern um ein auf MPEG 2 basierendes Datenformat mit einer Komprimierung von 4:2:2 P@ML in 50 Mbit pro Sekunde (I-Frame-Codierung).

Videoformat:
Die Kassetten unterscheiden sich baulich nicht wesentlich von Digital Betacam SPKassetten. Es handelt sich dabei jedoch um IMX-Kassetten mit einer maximalen Spieldauer von 71 Minuten.

Kameramenü:
Die Kamera verfügt über umfangreichere Menü-Einstellungsmöglichkeiten als die DVW-Kameraserie. Unter anderem ist auch Einzelbildschaltung möglich.

Seit Ende 2001 haben viele Sendeanstalten begonnen, sich auf ein neues Kamerasystem umzustellen.
Die MSW ist ein Nachfolger der DVW und hat dementsprechend viele Bedienelemente übernommen. Sie werden in diesem Kapitel nicht behandelt und sind im Kapitel DVW nachzuschlagen. Auch bestimmte Menüeinstellungen, die es bereits bei der DVW gibt, beschreiben wir nicht, wenn sie anhand des Vorgängermodells bereits beschrieben
wurden.


Von Mediabook Verlag zur Verfügung gestellter Artikelauszug des Buches Professionelle Kameratechnik und Aufnahmegestaltung
 
< zurück   weiter >
sitemap
© 2017 .: mediaprofis.net :. - Videolösungen - Videotechnik - Videosoftware
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.