mediaprofis.net home
Hauptmenü
Home
Artikel | Tutorials
News & Newsletter
Über uns
Onlineshop
- - - - - - -
Home arrow Artikel | Tutorials arrow Video allgemein und deren Technik arrow Video-Halbbilder vs Progressives Material
Video-Halbbilder vs Progressives Material Drucken

Fernsehgeräte der Anfangszeit hatten mit großen Einschränkungen betreffend des Bildaufbaus zu kämpfen und so wurden, um ein Flimmern der Bilder (bzw. Geisterbilder) zu vermeiden, sowohl bei PAL als auch bei NTSC Halbbilder eingeführt, um die Zahl der Bilder so gering wie möglich zu halten. PAL benutzt dabei immer 50 Halbbilder pro Sekunde und NTSC 60 Halbbilder (Interlacing). Die neuerste Entwicklung HDTV ist die Zukunft des Fernsehens, denn diese modernen Geräte besitzen eine bis zu 6fach-höhere Auflösung und können auch progressives Material (also Vollbilder) darstellen.

Aber nun wieder zurück zu den Halbbildern. Dabei werden die Zeilen aufgeteilt und zeitversetzt gesendet, d.h. bei PAL sieht man zuerst die Zeilen 1, 3, 5, 7,... und eine 50stel Sekunde später die Zeilen 2, 4, 6, 8, ... Im Unterschied zu Film, der z.B. 24 ganze Bilder (Vollbilder) aufnimmt (progressiv). Es gibt auch Videokameras, die progressiv aufnehmen können. Diese werden aber nur für spezielle Aufgaben verwendet (HDTV Kameras).

Beispiel:
Eine Kamera nimmt eine Strasse auf, auf der ein Ferrari schnell vorbeifährt.
Bei einer Filmkamera (progressiv) sieht man für eine 24tel-Sekunde einen roten Streifen des Autos. Bei einer PAL-Kamera sieht man zwei unscharfe Autos im Abstand einer 50tel-Sekunde (also links und rechts ein unscharfes Auto).

Vor- und Nachteile:
Der größte Nachteil bei Halbbildern ist, dass halbbild-basierendes Material qualitätsmäßig sehr schlecht z.B. von PAL auf NTSC gewandelt werden kann und man bei dem Web-Export und Multimediaexport immer auf die Hälfte der Auflösung verzichten muss (wer will schon zwei Ferraris sehen ...). Manche Programme bieten De-Interlace Filter, die aber qualitativ teilweise sehr fragliche Ergebnisse liefern.
Bei Composting-Programmen wie After Effects oder Avid haben Sie jedoch im Gegensatz zu den meisten Schnittsystemen die Möglichkeit, auf beide Halbilder einzeln zu zu greifen und diese zu bearbeiten.

Bei progressiven Material wiederum hat man den Nachteil, dass horizontale Bewegungen leicht ruckeln und sehr viele Schnittsysteme mit progressiven Material (noch) nicht allzu viel anfangen können.
Für Endkonsumenten auf Ihren Fernsehern macht es keinen Unterschied, wobei das ruckelfreiere Bild von Video stammt, das schönere aber vom Film (bessere Aufzeichnung).


Halbbilddominanz (oder: \"Was soll oben sein?\")

Sie werden beim Importieren und anderen Tätigkeiten im Video-Schnittsystem immer wieder über ein kleines Feld stolpern, das Sie nach der Halbbilddominanz frägt, das heißt danach, welches Halbbild zuerst erscheinen soll.

Um bei unserem Ferrari-Beispiel zu bleiben: Sollte das Auto bei einer horizontalen Bewegung (Fahrt) hin und her ruckeln, können Sie sicher sein, das falsche Halbbild zuerst zu sehen (Halbbildsprung). Bei einer falschen Einstellung kommt es zu einem Versatz, der dazu führt, dass das Auto im nächsten Halbbild zu weit vorne bzw. hinten ist (um die berühmte 50tel-Sekunde).

Deshalb ist es wichtig, bei Animationen die richtige Halbbilddominanz einzustellen und diese beim Importieren ebenso zu wählen.

Bei PAL ist es meist einfacher, hier kann man davon ausgehen, dass das obere Halbbild (upper field first/odd field) das Richtige ist - und bei analogem Material sowieso.
Bei NTSC und digitalem PAL-Video kann aber durchaus auch das untere Halbbild das erste sein (lower field first/even field).
Dies ist abhängig vom jeweiligen Schnittsystem:
Bei Avid ist es bei PAL immer das „upper field“. Bei Final Cut z.B. ist es nur bei analogem Video das “upper field”, bei digitalem das “lower field”.

Wenn Sie das Material ausschließlich für das Web oder eine Multimedia-Produktion einsetzen wollen, haben Sie Glück gehabt, denn hier genügt es meist nur das erste Halbbild einzusetzen.

 
< zurück   weiter >
sitemap
© 2017 .: mediaprofis.net :. - Videolösungen - Videotechnik - Videosoftware
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.