mediaprofis.net home
Hauptmenü
Home
Artikel | Tutorials
News & Newsletter
Über uns
Onlineshop
- - - - - - -
Home arrow Artikel | Tutorials arrow Avid Tutorials / Schulung arrow 04 - Avid Capture
04 - Avid Capture Drucken

Digitize - Record - Capture - Aufzeichnen
Einrichten des Aufzeichnungs-Tools

Das Aufzeichnungs-Tool enthält Bedienelemente zum Anfahren, Markieren und Loggen von Filmmaterial und ermöglicht das Festlegen von Aufzeichnungsparametern wie z.B. Ausgangs- und Ziellaufwerken.

Starten des Aufzeichnungs-Tools
Wählen Sie im Menü Tools den Befehl Capture (bzw. Record oder Digitize bei älteren Systemen) aus. Das Aufzeichnungs-Tool wird geöffnet.


Auswählen einer Bandmaschine
Das Popup-Menü Deck Selection im Aufzeichnungs-Tool enthält eine Liste aller Bandmaschinen, die beim Aufrufen des Aufzeichnungsmodus an das System angeschlossen, eingeschaltet und initialisiert waren. Standardmäßig wird die erste Bandmaschine bzw. Kamera der Liste ausgewählt, es sei denn, alle Bandmaschinen bzw. Kameras sind offline (z.B. abgeschaltet). Wenn dies der Fall ist erscheint ein NO DECK im eigentlichen Timecodefenster. Es sollte die Kameraverbindung überprüft, bzw. das Gerät gegebenenfalls eingeschaltet werden.

Durch klicken des No Deck Buttons erscheint ein Menü, in dem Sie Auto-configure anwählen. Nach einigen Sekunden sollte die ans System angeschlossene Maschinenbezeichnung anstelle von No Deck stehen.

Nicht alle Geräte lassen sich perfekt auf den Befehl Auto-Configure einstellen. Aufgrund dieser Einschränkung wählt Auto-Configure nur eine allgemeine Geräteeinstellung. Wenn Sie Probleme mit Ihrer Bandmaschine/Kamera feststellen, sollten Sie einmal probieren das passende Gerät direkt in den Bandmaschinen-Settings auszuwählen (z.B. Fostex DAT Recorder).


Auswählen des Audioeingangs

Verwenden Sie eine der folgende Optionen aus dem Popup-Menü Audio:
(Diese Liste ist stark abhängig von Ihrer Soundkarte bzw. einer Hardwarebeschleunigung wie Avid Mojo SDI und es sind nur alle im Non Timecode Modus wählbar)
- Aux
- Video
- CD Player
- Line In
- Microphone
- Phone Line
- OHCI or 1394 wird verwendet um von Kamera zu digitalisiern (dies ist der Standard)

Auswählen eines Bands
1. Legen Sie ein Band in Ihren Recorder ein. Das Dialogfeld Select Tape erscheint.

2. Spielen Sie das Band innerhalb des Projektes kurz ab, so dass das System das Timecode-Format des Bands (Drop-Frame oder Non-Drop-Frame) erkennen kann - ansonst kann es zu der seltenen Fehlermeldung "mismatch format NDF-DF" kommen (und dies auch in einem PAL Format). Sollten Ihnen diese Fehlermeldung einmal begegnen dann keine Sorge, einfach einen neuen Tapenamen angeben und weiter arbeiten.

3. Geben Sie auf eine der folgenden Weisen einen Bandnamen ein:
• Wählen Sie den Namen in der Liste aus, die im Dialogfeld Select Tape angezeigt wird, und klicken Sie auf OK.
• Klicken Sie auf New, wenn das Band nicht in der Liste erscheint. Geben Sie den neuen Namen in das Dialogfeld ein, bestätigen Sie Ihre eingabe und klicken Sie auf OK.


Benennen von Bändern
Wenn Sie die Namen von Bändern in das Aufzeichnungs-Tool eingeben, müssen Sie Folgendes berücksichtigen:

  • Es ist wichtig, dass Sie bei der Benennung Ihrer Bänder ein System entwickeln. So können beispielsweise Bänder mit ähnlichen Namen leicht zusammen in einer Bin sortiert und angezeigt werden. Allerdings kann es problematisch werden, Bänder mit ähnlichen Namen zu unterscheiden, wenn man ein bestimmtes Band schnell finden möchte. Berücksichtigen Sie bei der Benennung Ihrer Bänder immer die Menge und Komplexität des Zuspielmaterials.
  • Bandnamen bestehen aus alphanumerischen Zeichen (A-Z, 0-9) ohne Leerzeichen vor dem Namen. Sie können Groß- und Kleinbuchstaben enthalten. Die Länge eines Namens darf maximal 32 Zeichen betragen.
  • Ein und dasselbe Band kann unter verschiedenen Namen mehrfach erscheinen, wenn Sie die Groß- und Kleinschreibung ändern. Das kann zu ernsten Problemen bei der Clipverwaltung führen. Entscheiden Sie sich für eine Schreibweise, und behalten Sie sie für ein Projekt bei.

Beim Drop-Frame-Timecode werden die Stunden, Minuten, Sekunden und Bilder in der Timecode-Anzeige durch Semikola getrennt. Non-Drop-Frame-Timecode erscheint mit Doppelpunkten. (Drop-Frame- und Non-Drop-Frame-Timecode gibt es nur in NTSC-Projekten.)


Auswählen von Player-Spuren
Sie können die aufzuzeichnenden Spuren des Zuspielbandes auswählen. Klicken Sie im Aufzeichnungs-Tool auf die Schaltflächen zur Kanalauswahl. Die Timecode-Spur wird standardmäßig ausgewählt.
Sollten Sie ohne ausgewählter TC (Timecodespur) digitalisieren wird anstatt des Timecodes auf Band die aktuelle Uhrzeit genommen und Sie verlieren die Möglichkeit Ihr Material nachträglich automatisch nach zu digitalisieren (batch capture).

Wenn Sie im Aufzeichnungsmodus das Zuspielvideo nicht sehen bzw. das Zuspielaudio nicht hören können, stellen Sie mit Hilfe der Schaltflächen zur Kanalauswahl sicher, dass die richtigen Spuren ausgewählt wurden.
Wenn Ihr Band eine andere Sampling Rate besitzt als Ihre Audio Setting wird Sie Avid nach ca. 10 Sekunden der Aufzeichnung danach Fragen ob Sie Ihre Sampling Rate automatisch umstellen möchten, da nur mit der korrekten kHz Rate aufgezeichnet werden kann.


Auswählen einer Ziel-Bin
Sie wählen eine Bin als Ziel für die Masterclips aus, die beim direkten Aufzeichnen (on-the-fly) entstehen. Sie können als Ziel auch eine Bin auswählen, die die geloggten Clips enthält, die Sie bei der Mehrfachaufzeichnung Ihres Materials verwenden möchten.

Sie haben folgende Möglichkeiten, eine Ziel-Bin auszuwählen:

  • Wählen Sie im Popup-Menü Bin des Aufzeichnungs-Tools eine bestehende Bin aus.
  • Aktivieren Sie eine zuvor erstellte Bin, indem Sie im Menü File den Befehl Open Bin auswählen, und öffnen Sie diese dann im Dialogfeld Open Bin.
  • Erstellen Sie eine neue Bin, indem Sie im Menü File den Befehl New Bin auswählen; benennen und öffnen Sie diese dann im Dialogfeld New Bin.

Auswählen der Ziellaufwerke

  • Vergewissern Sie sich, dass Sie sich im Aufzeichnungsmodus befinden. Wenn das Aufzeichnungs-Tool sich im Log-Modus befindet, klicken Sie auf die Schaltfläche Record/Log Mode, um in den Aufzeichnungsmodus zurückzuschalten (dies ist an der Beschriftung REC auf der Schaltfläche erkennbar.)
  • Legen Sie fest, ob Audio- und Videospuren auf demselben oder auf getrennten Laufwerken aufgezeichnet werden sollen.
  • Wählen Sie in den entsprechenden Popup-Menüs die gewünschten Ziellaufwerke aus.

Interpretieren der Restzeitanzeige
Sie können die Zahlen in der Restzeitanzeige des Aufzeichnungs-Tools anhand folgender Faktoren interpretieren:

  • Jeder aufgezeichnete Clip ist durch das Avid Xpress DV –System auf eine maximale Dateigröße von 2 GB beschränkt. Größere Clips werden mit mehr als einer Mediendatei verbunden. Aber keine Sorge Sie bekommen davon nichts mit.
  • Wenn das ausgewählte Laufwerk ausreichend Kapazität aufweist, wird bei der Berechnung der im Aufzeichnungs-Tool angezeigten Restzeit davon ausgegangen, dass ein Clip bei der ausgewählten Auflösung 2 GB belegt. Diese Zahl wird, solange die erforderliche Speicherkapazität vorhanden ist, für jeden aufgezeichneten Clip neu angegeben.
  • Wenn Sie eine andere Auflösung wählen, wird die Restzeitanzeige entsprechend angepasst.
  • Beträgt die freie Kapazität des ausgewählten Laufwerks weniger als 2 GB, nimmt die Restzeit mit jedem aufgezeichneten Clip ab, bis das Laufwerk voll ist.


Aufzeichnen in mehrere Mediendateien
Das Aufzeichnen von Video und Audio in mehrere Mediendateien über mehrere Laufwerke hat folgende Vorteile:

  • Sie können längere Clips erstellen, deren Mediendateien ansonsten die maximale Dateigröße von 2 GB überschreiten würden.
  • Sie können alle Laufwerke mit der Option Multiple Files zusammen gruppieren, wodurch dem System ermöglicht wird, lange Clips, beispielsweise aus einer Satellitenquelle, ohne Unterbrechungen aufzuzeichnen.

Das System nutzt die Laufwerksspeicherkapazität effizienter aus, insbesondere beim Aufzeichnen langer Clips.

So zeichnen Sie Video bzw. Audio in mehrere Mediendateien auf:
1. Klicken Sie im Projektfenster auf die Schaltfläche Settings. Die Scroll-Liste Settings wird eingeblendet.
2. Doppelklicken Sie auf Record.Das Dialogfeld Record Settings wird eingeblendet.

3. Klicken Sie auf die Registerkarte Media Files.
4. Wählen Sie die Option Record to multiple files.
5. Akzeptieren Sie die Standardeinstellung oder legen Sie im Textfeld Maximum (default) recording time eine andere Obergrenze für die Aufzeichnungszeit fest.
ACHTUNG: Sollten Sie dieses Feld noch nicht geändert haben, bricht Avid Xpress automatisch nach 30 Minuten Aufzeichnung ab.
6. Klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld zu schließen und die Optionen anzuwenden.
7. Wählen Sie im Menü Tools den Befehl Record aus. Das Fenster für das Aufzeichnungs-Tool wird geöffnet.
8. Zum Aufzeichnen in mehrere Dateien auf verschiedenen Laufwerken wählen Sie im Popup-Menü Target Drive des Aufzeichnungs-Tools den Befehl Change Group. Das Dialogfeld Drive Group erscheint.

9. Klicken Sie bei gedrückter Strg-Taste auf mehrere Laufwerke, um diese in die Aufzeichnung aufzunehmen, oder klicken Sie auf All, um alle Laufwerke auszuwählen.
Durch Klicken auf Clear wird die Auswahl aufgehoben. Sie können nur dann auf OK klicken und das Dialogfeld schließen, wenn mindestens ein Laufwerk ausgewählt ist.

10. Klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld zu schließen und die Änderungen anzuwenden.
11. Fahren Sie mit dem Aufzeichnen fort.

Aus Gründen der Verwaltung von Mediendateien wird mit jedem Clip, der die Maximalgröße von 2 GB überschreitet, mehr als eine Mediendatei verknüpft. Wenn Sie die Timeline des Clips im Player-Popup-Monitor anzeigen, sehen Sie infolge der separaten Mediendateien auch Trennschnitte. Diese Trennschnitte erscheinen jedoch nicht in der Timeline der Sequenz im Composer-Monitor.

 
< zurück   weiter >
sitemap
© 2017 .: mediaprofis.net :. - Videolösungen - Videotechnik - Videosoftware
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.