mediaprofis.net home
Hauptmenü
Home
Artikel | Tutorials
News & Newsletter
Über uns
Onlineshop
- - - - - - -
Home arrow Artikel | Tutorials arrow Avid Tutorials / Schulung arrow 08 - Avid Schnittbeginn
08 - Avid Schnittbeginn Drucken
Erstellen einer neuen Sequenz

1. Wählen Sie im Menü Clip den Befehl New Sequence. Es gibt folgende Möglichkeiten:

  • Wenn eine oder mehrere Bins geöffnet sind und Sie auf eine bestimmte Bin geklickt haben, um diese zu aktivieren, wird die neue Sequenz in der Bin angezeigt. Außerdem erscheint sie im Composer-Monitor und in der Timeline. Sie hat den allgemeinen Titel „Untitled Sequence“. Neue Sequenzen werden aufsteigend nummeriert, bis Sie sie umbenennen.
  • Wenn mehrere Bins geöffnet sind, aber keine aktiviert ist, wird das Dialogfeld Select eingeblendet.

2. Wählen Sie die Bin aus, in der die neue Sequenz gespeichert werden soll, oder klicken Sie auf New Bin, um eine neue Bin zu erstellen und zu öffnen.
3. Klicken Sie auf OK. In der Bin, im Composer-Monitor und in der Timeline wird eine unbenannte Sequenz angezeigt.


Einrichten von Spuren für die neue Sequenz
Wenn Sie mit Hilfe des Befehls New Sequence eine neue Sequenz erstellen und kein Material in den Player-Popup-Monitor geladen wurde, bleibt die Timeline leer.

So fügen Sie einer Sequenz im Composer-Monitor eine neue Spur hinzu:
Wählen Sie bei aktivem Sequenzfenster im Menü Clip den Befehl New Audio Track oder New Video Track (oder verwenden Sie die rechte Maustaste). Die neue Spur erscheint in der Timeline.
Allen neuen, einer Sequenz hinzugefügten Spuren weist das Avid Xpress System eine fortlaufende Nummer zu. Statt die fortlaufende Standardnummerierung zu akzeptieren, können Sie die Nummerierung auch selbst bestimmen (Alt Taste bei der Wahl im Menü Clip/New Audio Track festhalten).

Schnittbeginn
1. Laden Sie den ersten Clip in einen Player-Popup-Monitor. Wenn Sie nicht bereits IN- und OUT-Marken für den Clip gesetzt oder einen Subclip erstellt haben, zeigen Sie den Clip an und markieren ihn entsprechend.

2. Klicken Sie im Spurenauswahl-Bedienfeld auf die Schaltflächen, um die für den Schnitt gewünschten Spuren auszuwählen. Nur die Spuren, die für den Clip aufgezeichnet wurden, werden in der Timeline als Player-Spuren angezeigt. Bei einem Talking Head können Sie beispielsweise Spur V1 (Bild) und A2 (Ton) auswählen, wenn die Stimme auf dieser Spur aufgenommen wurde. Sie würden dann Spur A1 deaktivieren, die möglicherweise asynchronen Ton von einem zweiten Mikrofon oder überhaupt keinen Ton enthält.

Wenn Sie dagegen zunächst eine Musikspur anlegen, würden Sie Spur A1 oder A2 auswählen, je nachdem, wo die Musik aufgezeichnet wurde, und V1 deaktivieren.

Dieses Patchbay wird Sie am Anfang vieleicht etwas verwirren, aber innerhalb kürzerster Zeit Ihr bester Freund werden. Jedesmal wenn das Video nicht dorthin wandert wo es hin soll, oder Sie das Video nicht sehen, dann sind immer dieses kleinen Felder daran Schuld.

3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Splice-in, um den Schnitt der Sequenz im Composer-Monitor hinzuzufügen. Der Composer-Monitor zeigt das Ende des letzten Bildes des neuen Schnitts. (Um den Clip zu überprüfen, können Sie den Positionszeiger in der Timeline oder in der Positionsleiste unter dem Composer-Monitor ziehen.) In der Timeline wird darüber hinaus eine grafische Anzeige des Schnitts erstellt.


Erstellen eines sofortigen Rohschnitts

Als eine Alternative zum Erstellen einer neuen Sequenz durch das Schneiden von einzelnen Clips können Sie rasch einen Rohschnitt erstellen, indem Sie in der Textansicht mehrere Clips direkt in der Bin auswählen und laden und diese anschließend in die Timeline ziehen.

So erstellen Sie einen Rohschnitt aus einer Bin:
1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Frame View (F), um die Bildansicht zu öffnen.
2. Ordnen Sie die Clips in der Bin in der Reihenfolge an, in der sie in der Sequenz erscheinen sollen.
3. Wählen Sie die Spuren für den Schnitt.
Wenn keine Clips bzw. Sequenzen im Composer-Monitor geladen sind, enthält die Timeline keine Funktionen.

4. Markieren Sie die Clips mit dem Lasso oder indem Sie bei gedrückter Umschalttaste darauf klicken. Wählen Sie Select All im Menü Edit, wenn sich in der Bin keine weiteren Clips befinden.
5. Ziehen Sie die markierten Clips in die Timeline, um die Clips an der gewünschten Stelle einzufügen.
Die eingefügten Clips bilden eine neue Sequenz, basierend auf der Reihenfolge, in der sie in der Bin aufgeführt waren.


Rückgängigmachen oder Wiederholen von Schnitten
Sie können bis zu 32 der im Menü Edit aufgelisteten Aktionen wiederholen oder rückgängig machen.

So machen Sie lediglich den zuletzt ausgeführten Schnitt bzw. die Funktion rückgängig:
Wählen Sie im Menü Edit den Befehl Undo

So wiederholen Sie lediglich den zuletzt ausgeführten Schnitt bzw.die Funktion:
Wählen Sie im Menü Edit den Befehl Redo


Einfügen zusätzlicher Clips in die Sequenz
Die wichtigsten Schnittfunktionen sind Splice-in und Overwrite. In den meisten Fällen führen Sie Dreipunktschnitte durch, in denen Sie drei Markierungen festlegen: zwei im Zuspielmaterial und eine in der Sequenz oder umgekehrt. Der vierte Punkt wird automatisch bestimmt. Das Setzen der Punkte hängt von der Art des gewünschten Schnitts ab.

Hinzufügen von Schwarzfilm
Am Beginn einer Sequenz können Sie etwas schwarzes Füllmaterial hinzufügen. Ein wenig Schwarzfilm vor der eigentlichen Sequenz kann während der Wiedergabe oder beim Aufzeichnen einer digitalen Ausspielung nützlich sein. Sie können auch anderen Teilen der Sequenz während des Schneidens jederzeit Schwarzfilm hinzufügen.

Am Ende einer Sequenz kann kein (oder nicht so leicht) Schwarzfilm hinzugefügt werden.

Zum Hinzufügen von Schwarzfilm am Anfang einer Sequenz haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste in der Timeline, und wählen Sie im Kontextmenü die Option Add Filler at Start.
  • Klicken Sie in der Timeline, und wählen Sie im Menü Clip die Option Add Filler at Start.
  • Alternativ müssen Sie bei manchen Versionen einen Stück Film oder Audio in die Sequenz schneiden und diesen gleich richtig "patchen", oder nachträglich mit dem Gewichtheber rausheben.

Der Schwarzfilm erscheint am Anfang der Sequenz in der Timeline.


So legen Sie die Dauer des Schwarzfilms fest:
1. Klicken Sie im Projektfenster auf die Schaltfläche Settings. Die Scroll-Liste Settings wird eingeblendet.
2. Doppelklicken Sie auf Timeline. Das Dialogfeld Timeline Settings wird eingeblendet.
3. Klicken Sie auf die Registerkarte Edit, und geben Sie die Dauer des Schwarzfilms ein, der am Anfang der Sequenz hinzugefügt werden soll.
4. Klicken Sie auf OK.


So fügen Sie Schwarzfilm innerhalb der Sequenz ein:
1. Wählen Sie im Menü Clip den Befehl Load Filler. Das System lädt einen 2-minütigen Clip mit Schwarzfilm in einen Player-Popup-Monitor.
2. Bestimmen Sie mit Hilfe der Schaltflächen Mark IN und Mark OUT die gewünschte Länge des Schwarzfilms.
3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Fast Menu. Die Tool-Palette wird eingeblendet.
4. Klicken Sie in der Tool-Palette auf die Schaltfläche Splice-in oder Overwrite, um den Schwarzfilm in die Sequenz einzufügen.


So fügen Sie Schwarzfilm am Ende der Sequenz ein:

1. Beim Digital Cut (ausspielen) können Sie schwarz am Ende der Sequenz automatisch anhängen lassen - "Add black at tail" wird dabei als Timecode (00:00:00:00) angegeben.
2. Sie schneiden ein Stück Audio ans Ende und setzten dieses mit dem Audiomixer (Menü Tools Audiomix) auf Volume 0.

 
< zurück   weiter >
sitemap
© 2017 .: mediaprofis.net :. - Videolösungen - Videotechnik - Videosoftware
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.